Naturheilpraxis Raafati

News

Herbst

 

Der Sturm hat die Kastanien und die Eicheln von den Bäumen gefegt. Jetzt liegen sie zum Teil achtlos auf den Gehwegen und Seitenstreifen. Es regnet und windet und an den Bäumen hängen rotwangige Äpfel und strahlend gelbe Birnen und auf den Feldern liegen orange leuchtende Kürbisse. Aus den Bäckereien strömt der Duft von saftigem Pflaumen- oder Zwetschgenkuchen.

 

 

 

Es ist nicht mehr zu leugnen – es ist Herbst.

 

Viele Mitmenschen denken jetzt sicherlich an triefende Nasen und unangenehmen Husten, an Kälte und Regen. Doch wir können auch im Herbst viel tun um fit und gesund zu bleiben.

 

Gehen Sie spazieren – auch wenn es nieselt. Laufen Sie durch das leuchtende und raschelnde Laub und atmen Sie den kräftigen, leicht bitteren Duft des Herbstlaubes tief ein. Beobachten Sie doch an kalten Herbsttagen beim langsamen Ausatmen die Dampfwolken, die Sie dabei produzieren und erinnern Sie sich an Ihre Kindheit, wenn Sie Kastanien gesammelt haben um Tiere daraus zu basteln, oder bunte Blätter, die Sie stolz nachhause brachten.

 

Auch heute lohnt es sich Kastanien zu sammeln. Sie können damit ihre Hände massieren, wenn sie einmal kalt werden bei den Spaziergängen. Sie können Sie aber einfach auch für die Herbstdekoration nach Hause bringen.

 

Und – wie wäre es nach einem langen Herbstspaziergang mit einer dampfenden Kürbissuppe?

 

Hier ein Rezeptvorschlag:

 

1 Hokaido-Kürbis kleingeschnitten

 2 - 3 Möhren kleingeschnitten

 4 Kartoffeln kleingeschnitten

 1 Zwiebel kleingeschnitten

 1 Knoblauchzehe

 Etwas gemahlener Koriander und Kreuzkümmel

 Salz

 1 TL Kokosöl

 

Alles zusammen in Olivenöl andünsten, mit Wasser oder Brühe ablöschen und so lange köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Etwas Kokosöl dazu geben und pürieren. Sie können das ganze noch mit gerösteten Pinienkerne oder kleingehackten Walnusskernen verfeinern.

 

Guten Appetit